Rehabilitationsklinik Bad Salzelmen
Fachklinik für Orthopädie, Onkologie und Pneumologie
 
 
 
 

Medizinische Rehabilitation bei urologischen Tumorerkrankungen

Für Patientinnen und Patienten mit bösartigen Neubildungen der Harnorgane oder der männlichen Genitalorgane ist eine ganzheitliche Zuwendung während der Behandlung und Rehabilitation von großer Bedeutung. Mit einem umfassenden Therapiekonzept unterstützen wir Sie auf Ihrem Weg der Genesung. 
Im Mittelpunkt Ihrer Rehabilitationsmaßnahme steht die Behandlung Ihrer Beschwerden, welche durch eine Tumorerkrankung und die darauf abgestimmte Primärtherapie verursachten worden sind. Mit Hilfe unseres multimodalen Behandlungskonzeptes ermöglichen wir Ihnen, auch darüber hinaus Erfolge hinsichtlich Ihrer physischen und psychischen Leistungsfähigkeit zu erzielen. Neben der Verbesserung Ihrer körperlichen Stabilität durch physikalische, sporttherapeutische und ernährungsmedizinische Maßnahmen wird so auch die emotionale Krankheitsverarbeitung unterstützt.   
  
Wir ermöglichen Ihnen eine umfassende Beratung zur erfolgreichen beruflichen Wiedereingliederung oder dem Erhalt der Selbstständigkeit in der häuslichen Umgebung. Während der gesamten Maßnahme in unserer Rehabilitationsklinik werden Sie darüber hinaus durch Vorträge, Schulungen und ärztlich geleitete Gesprächskreise mit ausführlichen Informationen ausgestattet.  
  
 

Wir behandeln folgende Tumore

 
  • Prostatakarzinom 
  • Nierenkarzinom 
  • Harnblasenkarzinom 
  • Urothelkarzinom des oberen Harntraktes 
  • Harnröhrenkarzinom 
  • Hodenkarzinom 
  • Peniskarzinom 
    Infotext schliessen
  
  

Allgemeine Diagnostik

 
  • Anamnese zur Verordnung eines indikationsgerechten Rehabilitationsprogramms 
  • klinische Untersuchungen 
  • Urin- sowie Labordiagnostik (PSA-Wert) 
  • Uro-Sonographie 
  • psychoonkologisches Screening zur Erfassung des psychologischen Betreuungsbedarfs 
    Infotext schliessen
  
  

Spezielle Diagnostik

 
  • Uroflowmetrie (Harnstrahlmessung) bei entsprechender medizinischer Indikation 
  • Miktionsprotokoll (Trink- u. Ausscheidungsprotokoll) bei entsprechender medizinischer Indikation 
  • 24h-Pad-Test (Vorlagenwiegetest) am Anfang und Ende der Rehabilitationsmaßnahme bei Harninkontinenz 
    Infotext schliessen
  
  

Behandlungsmaßnahmen

 
Wir führen folgende Maßnahmen zur Behandlung der Harninkontinenz / überaktiven Harnblase / Neoblase durch:  
  
  • Beckenbodengymnastik 
  • Reizstromtherapie 
  • Vibrationstherapie auf der Galileo-Vibrations-Plattform  
  • medikamentöse Therapie 
  • Blasentraining / Neoblasentraining  
      
    Bei entsprechender medizinischer Indikation ist die Vorstellung bei unserer Beckenbodentherapeutin zwecks Verordnung eines Reizstromgerätes und/oder einer Vakuumerektionspumpe zur häuslichen Anwendung möglich. 
    Infotext schliessen
  
  

Urologische Sprechstunde

 
Ablauf der abschließenden Urologischen Sprechstunde bei Harninkontinenz / überaktiver Harnblase / Neoblase / Erektiler Dysfunktion:  
  
  • Auswertung 
  • Nachsorgeempfehlungen 
  • Mitgabe des Kurzbriefes an weiterbehandelde(n) Urologin/Urologen 
  • ggf. Kostenübernahmeanträge an Krankenkasse 
    Infotext schliessen
  
  

Patientenschulung

 
  • Patientenseminar: Tumorerkrankungen 
  • Vortrag: Harninkontinenz, Diagnostik/Therapie 
  • Gesprächskreis: Tumore der ableitenden Harnwege 
  • Gesprächskreis: Sexuelle Funktionsstörungen des Mannes 
  • Psycho-edukatives Seminar: Prostata-Karzinom 
    Infotext schliessen
  
  

Uroonkologisch verantwortliche Ärzte

 
Während Ihrer gesamten Rehabilitationsmaßnahme werden Sie von unseren erfahrenen Fachärzten betreut.  
  

Heiko Primus
Oberarzt
 

Dipl.-Med. Thilo Fichtler
Stationsarzt
 
Artikel versenden
Artikel drucken