Rehabilitationsklinik Bad Salzelmen
Fachklinik für Orthopädie, Onkologie und Pneumologie
 
 
 
 

DAS SPEKTRUM UNSERER LEISTUNGEN

Umfassend, interdisziplinär und individuell

Wir legen zu Beginn des Aufenthaltes gemeinsam mit Ihnen die Behandlungsziele und die Maßnahmen fest. Unsere Ärzte und Therapeuten orientieren sich dafür an den Leitlinien der Fachgesellschaften, also den zeitgemäßen Empfehlungen der medizinischen Fachkreise zu Ihrer Erkrankung.  
Natürlich bilden diese Leitlinien lediglich den Korridor für Ihren ganz persönlichen Therapieplan. Regelmäßige Visiten oder Arzt-Patienten-Gespräche ermöglichen es, Therapien und Abläufe auf Ihre Erkrankung abzustimmen.   
  
 
Klare Konzepte. Gute Besserung.  
Der Mensch im Mittelpunkt.
  
  
   
  

Medizinische Betreuung

 
  • Kardiopulmonale Funktionsdiagnostik (EKG, Ergometrie, ECHO, Lungenfunktion, Spiroergometrie, LZ-RR, LZ-EKG)  
  • Risikostratifizierung der Patienten zur weiteren Therapieplanung 
  • Funktionsdiagnostik zur Beurteilung der individuellen Beeinträchtigungen bzw. Festlegung der körperlichen Leistungsfähigkeit und Planung der zukünftigen Arbeitssituation 
  • Funktionsdiagnostik bei akut auftretenden medizinischen Symptomen zur Ursachenabklärung und Therapieplanung  
  • Anpassung der Medikation unter Alltagsbedingungen  
  • Überwachung der Therapie durch regelmäßige Visiten (Oberarzt oder Chefarzt) und offene Sprechstunden durch die Assistenzärzte 
  • Durchführung von Schulungen (Typ 2-Diabetikerschulung, Quickwert- bzw. INR-Selbstbestimmung) 
  • sozialmedizinische Beratung 
    Infotext schliessen
 

Pflegerische Leistungen

 
Unsere Pflegekräfte unterstützen Sie bei Ihrer gesundheitlichen Beeinträchtigung im Rahmen der aktivierenden Pflege, um ihre Selbständigkeit zu erhalten, zu fördern oder wieder herzustellen. Wir motivieren Sie, Ihre geistigen, psychischen und körperlichen Ressourcen zu mobilisieren, damit sie Ihren Alltag möglichst wieder bewältigen können. Dazu gehört für uns, Ihre Würde als Mensch zu berücksichtigen, Sie zu umsorgen, sich für Sie einzusetzen und Ihr Wohlbefinden zu fördern.   
  
  • pflegerische Begleitung während des gesamten Reha-Aufenthaltes 
  • Umsetzung und Durchführung einer aktivierenden Grund- und Behandlungspflege unter Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse des Patienten 
  • Assistenz bei diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen 
  • Versorgung von Wunden nach der Operation sowie von chronischen Wunden 
  • Medikamentenausgabe, Blutdruck-, Puls- und Gewichtskontrolle 
  • Anleitung zur Blutzuckerselbstmessung, zur subkutanen Selbstinjektion (Insulin, Heparin) 
  • Versorgung von zentralvenösen Port-Systemen 
  • Assistenz bei der Zytostatikatherapie und Infusionstherapie 
  • Versorgung und Überwachung von Patienten auf der sechs Betten umfassenden Wachstation
 
Infotext schliessen
 

Diagnostik

 
  • Ruhe-EKG 
  • Belastungs-EKG 
  • Langzeit-EKG 
  • Langzeit-Blutdruckmessung 
  • Spirometrie 
  • Sonographie (Abdomen, Schilddrüse, Mamma) 
  • Duplex- und Dopplersonographie der extrakraniellen und peripheren Gefäße 
  • Farbdoppler-Echokardiographie des Herzens 
  • Gehstreckenbestimmung 
  • Spiroergometrie 
  • Blutgasanalysen 
  • Troponin Schnelltest
 
Radiologische Diagnostik 
     
  • Röntgenaufnahmegeräte mit Wandstativ, Rasteraufnahmetechnik, Spezialaufnahmen, Zielaufnahmen (in Kooperation) 
  • DXA Messgerät (in Kooperation)
 
Labor (in Kooperation mit Vertragslabor) 
     
  • Labor für Routine- und Notfalldiagnostik 
  • alle routinemäßig bestimmbaren Spezialuntersuchungen 
  • universitäre Kooperationspartner für wissenschaftliche und außerroutinemäßige Fragestellungen
 
Infotext schliessen
 

Kompetente Notfallversorgung

 
  • modernes Notfallmanagement  
  • schnelle Erkennung und optimale Behandlung lebensbedrohlicher Zustände, ggf. Hinzuziehen eines Notarztes 
  • Herz-Kreislauf-Wiederbelebung einschließlich Defibrillator; Vorhalten von ausreichend Medi-kamenten zur Notfallintervention 
  • Überwachungseinheit (EKG- und Kreislauf-Monitoring, Pulsoxymetrie) 
  • Möglichkeiten der Alarmierung des Notfallteams in jedem Patienten-, Arzt und Stationszimmer
  • enge Kooperation mit Akutkliniken zur Weiterbehandlung von Notfällen 
  • 24-Stunden-Anwesenheitsbereitschaft des diensthabenden Arztes 
  • 24-Stunden-Anwesenheitsbereitschaft des Pflegepersonal 
  • Vorhalten eines fachärztlichen Hintergrunddienstes 
  • Notfallmedizinische Fortbildungen für Ärzte und Schwestern, mit praktischen Reanimations-übungen an modernen Simulatoren
  
  

Psychologische Notfälle

 
  • psychotherapeutische Krisenintervention 
  • physiotherapeutische Intervention 
  • seelsorgerische Betreuung 
  • Kooperation mit Psychosomatischer Klinik möglich
 
Infotext schliessen
  
  
 
Artikel versenden
Artikel drucken