Rehabilitationsklinik Bad Salzelmen
Fachklinik für Orthopädie, Onkologie und Pneumologie
 
 
 
 

ELBAUEN UND 6000 JAHRE GESCHICHTE

Lernen Sie unsere Umgebung kennen

Nutzen Sie das kostenfreie WLAN im Kurpark Bad Salzelmen. Gäste des Kurparks sind herzlich eingeladen den Hotspot „Gäste SOLEPARK“ zu nutzen, um im Kurpark unter freien Himmel zu verweilen und in der Natur das World Wide Web zu erkunden.  
  
Es ist keine Registrierung notwendig. Der Zugang erfolgt durch einfaches Klicken auf das oben genannte Netzwerk, dem folgt eine separate Seite mit der Option „kostenfrei anmelden“, wer dieses Feld anklickt, kann danach sofort und ungebremst lossurfen.  
  
 

Unsere Umgebung

  
  
Im Jahre 1802 wurde in Bad Salzelmen durch den ehemaligen Knappschaftsarzt der Saline, Dr. Johann Wilhelm Tolberg, das erste Solebad Deutschlands gegründet. 
  
  
 
Die lange Tradition als Heilbad, die zehnprozentige Sole als staatlich anerkanntes Heilmittel nutzt, findet auch in unserer Rehabilitationsklinik ihre nahtlose Fortführung.
  
  
 
Die Geschichte Bad Salzelmens ist eng verknüpft mit der Entstehung der Saline in Schönebeck, die König Friedrich I von Preußen nach Auffindung alter, verschütteter Solebrunnen 1704 per Befehl anlegen ließ.
  
  
 
Unsere Rehabilitationsklinik liegt in einem gepflegten Kurpark, der zu langen Spaziergängen entlang des Gradierwerks einlädt.
  
  
 
Das Kreismuseum befindet sich direkt auf dem Marktplatz von Bad Salzelmen im ehemaligen Rathaus. Hier ist u. a. eine Ausstellung zur Elbe-Schifffahrt zu sehen. Das Museum gewährt Einblick in die Salzgeschichte und stellt die Region vor.
  
  
 
In Salzelmen steht die bedeutendste Kirche der Stadt Schönebeck, die Pfännerkirche St. Johannis. Sie wurde mit Bundesmitteln renoviert und ist seit Mai 2004 wieder zu besichtigen.
  
  
 
Der Bierer Berg mit seinem Bismarckturm bietet einen herrlichen Blick über die Bördelandschaft. In der Parkanlage erwartet ein Heimattiergarten seine Besucher. Im Juli/August ist die Freilichtbühne Schauplatz des Operettensommers.
  
  
 
An der Elbuferpromenade mit der 16 Meter hohen Salzblume, die vom dänischen Künstler Anders Nyborg aus Stahl und Eisen geschaffen wurde, können Sie eine Fahrt mit dem Schiff auf der Elbe unternehmen.
  
  
 
Die Flussauen der Elbe, mit ihrem UNESCO-Biosphärenreservat „Mittlere Elbe“, beherbergen seltene Tiere und Pflanzen. Die Radler kommen auf dem angelegten Elbe- und Saale-Radwanderweg auf ihre Kosten. Für Wassersportfreunde sorgt eine Seenplatte für Badespaß.
  
  
 
Die Magdeburger Börde weist den fruchtbarsten Ackerboden Deutschlands auf. Die wertvolle Schwarzerde lässt Weizen, Zuckerrüben und Ölsaaten ganz besonders gut gedeihen.
  
  
 
Die Landeshauptstadt Magdeburg ist nur 15 Kilometer entfernt und gut zu erreichen. Sehenswert:  das Kloster Unserer Lieben Frauen, der Dom und das Kulturhistorische Museum. Die direkt am Hauptbahnhof beginnende City lädt zum Shopping ein.
  
  
 
Ein besonderer Tipp ist ein Ausflug in den Elbauenpark, der sich auf dem ehemaligen BUGA-Gelände von 1999 befindet. Die Ausstellung im Jahrtausendturm berichtet über 6000 Jahre Menschheitsgeschichte.
  
  
  
  
nach oben
Artikel drucken